Wirtschaftskriminalität bedroht Einzelhandel

Wirtschaftskriminalitaet

Wer sich die polizeiliche Kriminalstatistik 2012 im Detail ansieht, der wird über das Ausmaß der Wirtschaftskriminalität erschrecken. Trotz aller Sicherungsmaßnahmen und Observation, insbesondere von höherpreisigen Artikeln, konnte die Zahl der Straftaten im Jahresvergleich zwar um 6,1 % gesenkt werden. Dennoch waren in mehr als 361.000 Fällen die Diebe so dreist, Waren mitgehen zu lassen. In vielen Fällen von Diebstahl konnte die Wirtschaftsdetektei wertvolle Hinweise liefern, so dass die Täter ihrer gerechten Strafe nicht entgehen konnten. Oft stellt sich dabei leider heraus, dass die schwarzen Schafe nicht nur unter Kunden zu finden sind! Ganz im Gegenteil: Bei einer Observation kommen oftmals nicht nur Mitarbeiter ans Licht, die Waren kaufen. Auch der Datenklau von Umsätzen, Margen oder Ersatzteilpreislisten ist an der Tagesordnung. Hier hilft die Mitarbeiterüberwachung nach Genehmigung durch den Betriebsrat.

Mehrere Schritte zum Schutz des eigenen Unternehmens

Die Wirtschaftsdetektei kann die Unternehmen bei mehreren Schritten zum Schutz des eigenen Unternehmens beraten. Insbesondere im Einzelhandel - ganz besonders bei Lebensmitteln - kann auch eine ungefähre Angabe der Umsatzrendite einen ersten Aha-Effekt auslösen. Wenn nur zwei bis drei Prozent vom Umsatz als Gewinn bleiben, dann kann sich jeder vorstellen: Ein Betrugsschaden von 100 Euro ist erst nach einem Mehrumsatz zwischen knapp über 3.330 Euro und 5.000 Euro wieder ausgeglichen. Dann werden Personalabteilung und Abteilungsleiter sensibilisiert: Wie sieht es mit Krankschreibung aus und gibt es hierbei Verhaltensauffälligkeiten und Muster? Ist jedem bewusst, dass eine Krankschreibung von den ehrlichen Kolleginnen und Kollegen mitbezahlt wird? Dass Kollegen, die einen vom Arbeitgeber oder den Krankenkassen bezahlten Arbeitstag für Schwarzarbeit nutzen allen schaden?

Ein kompetenter Wirtschaftsdetektiv kann wahre Wunder leisten. Im Rahmen der erlaubten Mitarbeiter Überwachung (bei Verdacht auf Datendiebstahl, Mobbing oder Krankschreibungen) können Sie Beweise sammeln und die wahren Absichten des Mitarbeiters enttarnen. In vielen Fällen können sie auch zu mehr Sicherheit und einem höheren Vertrauen beitragen: Wenn sie an einem Krankheitstag einen Mitarbeiter mit Rückenproblemen wirklich nur bei Ausgleichsgymnastik (beispielsweise am Trimm-Dich-Pfad) oder Sport sehen - um die Gesundheit wiederherzustellen.

Auch der Abrechnungsbetrug kann durch geschulte Wirtschaftsdetektive enttarnt werden: Wo Mitarbeiter selbst Waren unterzeichnen und dann zum Butter-Brot-Preis mit nach Hause nehmen, da ist das geschulte Auge gefragt.